Kinderzimmer

Damit auch den Kleinen die Augen leuchten

Das Zimmer für das eigene, wohl möglich für das erste Kind einzurichten, ist eine Herzensangelegenheit. Ihr kennt Eure Kunden: Jedes Detail muss stimmen, das Bettchen, die Spielecke und auch oder insbesondere die richtige Kinderlampe.

Für die Ausleuchtung eines Kinderzimmers brauchen Eure Kunden mehrere Lichtquellen: die gleichmäßig streuende Deckenleuchte für das Basislicht, dazu funktionale Lampen wie zum Beispiel, eine Leseleuchte, um die Gute Nachtgeschichte vorzulesen oder um über einem Maltischchen zu leuchten. Dekoratives Licht sorgt hingegen in dunkleren Ecken für stimmungsvolle Beleuchtung oder beruhigt auch beim Einschlafen.

Eine angenehme Kinderlampe

Die Papierlampe Chestnut von Studio Snowpuppe aus Holland eignet sich besonders als Basislicht für ein Kinderzimmer von 10 bis 15 qm. Die Schweizer sagen dazu übrigens Kinderkammer. Ist das nicht nett! Die handgefalteten Pendelleuchten bestehen aus durchgefärbten Papier d.h. die Papierfarbe des Lampenschirms ist außen und innen identisch. Viele der heute erhältlichen Energie-Sparlampen geben ein kaltes Licht. Das farbige Papier filtert aber die Lichtstrahlen und wandelt sie in ein warmes und freundliches Licht, gerade gut für die sensiblen Kinderaugen.

Die Papiermanufaktur bietet für das Lampenmodel 10 verschiedene Farben an, wobei wir unseren Kinder Design Geschäften zu den helleren raten: Es finden sich gleich drei schöne Gelbtöne, ein Mossgrün und ein frisches Mint darunter – Farben, die sich sowohl für Mädchen- wie auch für Jungszimmer eignen. Wer es mag, kann für das Prinzessinen-Zimmer der Tochter die Origamilampe Chestnut auch in Rosa wählen. Und zu guter Letzten stellen wir auch immer die weiße Version vor, die sich vor farbig gestrichenen Wänden ausgesprochen gut macht. Was denkt Ihr: fehlt Euch noch ein wichtiger Farbton?